Besuch eines Blinden an unserer Schule

Die Klasse 3a und 3c lernten vor den Weihnachtsferien viel über die Augen, das Sehen und über Blinde. Nach den Weihnachtsferien besuchte der Blinde Herr Walter Bichlmeier nun unsere Schule und erzählte uns viel darüber wie er in jungen Jahren durch einen Motorradunfall erblindete, wie er nun sein Leben als Blinder meistert und wie sein Arbeits- und Alltag aussieht. Er zeigte uns einige Hilfsmittel für Blinde wie eine Einschenkhilfe, die piepst, wenn das Glas, eine Tasse voll ist und ein Mensch-Ärgere-Nicht-Spiel für Blinde zum Füllen und Stecken der Figuren, damit sie nicht umfallen. Ein Kartenspiel mit Punkten neben den Buchstaben für Blinde zum Tasten stellte er uns ebenfalls vor. Außerdem zeigte er uns eine Schablone, mit der man die Größe der verschiedenen Geldscheine abmessen kann sowie eine Geldtabelle in seiner Geldbörse zum Unterscheiden der Münzen. Interessant war auch die Armbanduhr mit aufklappbarem Deckel, bei der man die Ziffernpunkte und Zeiger abtasten kann. Wir sahen einen kleinen Abakus für Blinde zum Rechnen. Sehr interessant war ein Gerät, das Farben erkennen kann und laut vorsagt, was uns Herr Bichlmeier an Schülerkleidungen vorführte. Außerdem erzählte er von anderen Hilfsmitteln wie seinem Computer der Texte und die Zeitung vorliest, sein Wecker, der die Uhrzeit ansagt und vieles mehr. Die Schüler hörten ganz gespannt zu, als Herr Bichlmeier von seiner Arbeit als Blinder in einer Autofirma und von seiner Arbeit im Büro erzählte. Die Schüler hatten viele Fragen, die ihnen Herr Bichlmeier genau beantwortete, und manche Antwort erstaunte sie. Denn die Kinder dachten nicht, dass ein Blinder so vieles alleine ohne menschliche Hilfe machen kann, wie Toilettengang, Waschen, Geld verdienen, Einkaufen oder auch Bahnfahren. Die zwei Unterrichtsstunden mit dem Blinden Herrn Bichlmeier waren sehr interessant und lehrreich und vergingen viel zu schnell.

Zurück